Dabei wird die Simulation des Tagesverlaufs jeweils durch eine optimale Mischung verschiedener Weißtöne innerhalb der Leuchte erzielt. Die automatische Steuerung des Lichts wird abgestimmt auf die Öffnungszeiten des Einzelhändlers programmiert. Möglich sind alle Farbtemperaturen von 2.700 Kelvin – warmweiß – bis 6.500 Kelvin – tageslichtweiß.

ANZEIGE

Auch das über den Tag variierende Helligkeitsniveau findet anteilig Berücksichtigung, ohne jedoch den Markt jemals dunkel erscheinen zu lassen. Dass Sektionen wie die Drogerie vor allem in hellen und sauberen 4.000 bis 6.500 Kelvin (kaltweiß) wirken und die Weinabteilung in gemütlichen 2.700 bis 3.500 Kelvin (warmweiß) ideal ausgeleuchtet ist, wird bei der Programmierung ebenfalls berücksichtigt. Problemlos möglich ist auch eine nachträgliche Einstellung des Lichtrhythmus über das Smartphone. So lassen sich beispielsweise auch die verschiedenen Jahreszeiten lichttechnisch abbilden.