Weiter auf Wachstumskurs

Licht - Technik

Ledotron. - Die Zeichen beim neuen digitalen Dimmstandard Ledotron stehen weiterhin auf Expansion. Das zeigen die erweiterten Leuchtmittelangebote, die speziellen Angebote für den Fachvertrieb sowie die beiden neuen Allianz-Partner Radium und Feller.

26. August 2013

Ledotron ist im Markt angekommen. Damit hat sich der Einsatz der Gründungspartner Gira, Jung, Merten, Osram und Schneider Electric bereits jetzt gelohnt. Die im Juli 2012 eingeführte neue digitale Dimmtechnologie als Standard für das normenkonforme Dimmen von LED- und Energiesparlampen wird vom Elektrohandwerk in vollem Umfang akzeptiert.

Das Ledotron Programm wird mit seinen Lösungen für die unterschiedlichsten Beleuchtungsszenarien gezielt eingesetzt. LED- und Energiesparlampen sind in verschiedenen Formen, Watt- und Lumenstärken erhältlich. Ledotron-Steuergeräte der jeweiligen Hersteller komplettieren das Angebot. Und das Produktprogramm wird kontinuierlich ausgebaut. So sind seit Mitte Juli 2013 auch Ledotron-LED-Reflektorlampen von Osram und Radium mit GU10-Sockel sowie eine LED-Classic-A-Lampe mit E27-Sockel im Fachhandel zu kaufen.

Zu den Vorteilen der neuen LED-Leuchtmittel zählen die lange Lebensdauer und Energieeinsparungen von bis zu 85 Prozent. Außerdem sind sie wie alle Ledotron-Leuchtmittel mit sämtlichen Ledotron-Steuergeräten hundert Prozent kompatibel und weisen keine Anlaufzeitverzögerung auf. Damit hat sich der neue Standard auch den stark wachsenden LED-Markt erschlossen. Ein Marktsegment mit Potenzial: So erwarten relevante Marktstudien wie zum Beispiel der McKinsey-Branchenreport, dass sich – orientiert am gesamten Leuchtmittelmarkt – der Anteil der LED-Leuchtmittel bis zum Jahr 2020 mehr als verzehnfachen wird. Das entspricht einem Umsatzvolumen von 57 Milliarden Euro und einer Erhöhung auf 70 Prozent. Drei weitere LED-Leuchtmittel sind bereits in der Planung.

Bereits im Frühjahr 2013 führte Osram das Ledotron-Leuchtmittel Dulux intelligent Dim Classic A in den Markt ein. Die neue Energiesparlampe, die in Optik und Abmessung einer klassischen Glühlampe entspricht, lässt sich digital und voll kompatibel durch die entsprechenden Ledotron-Steuergeräte flimmerfrei und ohne Verzögerungszeit beim Einschalten dimmen, und zwar über den gesamten Spannungsbereich.

Parallel zur Markteinführung der Dulux intelligent Dim Classic A distribuierte die Gemeinschaft führender Marken ein jeweils markenspezifisches Ledotron-Kit an den Fachhandel. Es beinhaltet ein Ledotron-Steuergerät des jeweiligen Hauses sowie ein Osram-Ledotron-Leuchtmittel. Mit dem Kit können sich die installierenden Fachbetriebe von der einfachen Montage in der täglichen Praxis überzeugen. Bei bisherigen analogen Steuergeräten kann es beim Dimmen mit LED- und Energiesparlampen zu Flackern oder einem nicht stetigen Dimmverlauf kommen.

Hier punkten die digitalen Steuergeräte gegenüber der analogen Technologie. Handelsübliche CFLi-Energiesparlampen und LED-Lampen können zwar noch nicht alle gedimmt, aber doch geschaltet werden. Entscheidet man sich für LED- und CFLi-Lampen von Ledotron, sind die Steuergeräte natürlich hundert Prozent kompatibel: beim Schalten und beim Dimmen. Hierzu senden die entsprechenden Steuergeräte digitale Steuerinformationen direkt über die vorhandene Netzleitung an die Leuchtmittel, deren integrierte Vorschaltgeräte die Informationen aufnehmen und sie in Funktionen für mehr Lichtkomfort umsetzen.

Die digitalen Steuergeräte sind mit ihren insgesamt acht Betriebsmodi ideal für die Zukunft gerüstet, denn bisher werden nur zwei benötigt. Der erste für die digitale Steuerung der Helligkeit der Leuchtmittel und der zweite für die potenzielle Steuermöglichkeit verschiedener Farbtemperaturen von Weißtönen. Betriebsmodus drei ist bereits für die künftige Regelung der Farbe des Lichts vorgesehen. Damit sind noch fünf Betriebsmodi für kommende technische Entwicklungen frei.

So ist der digitale Dimmstandard bereits heute bestens darauf ausgelegt, um auch zukünftigen Neuentwicklungen gerecht werden zu können. Ledotron ist als industrieoffener Standard konzipiert, um das Produktangebot für Handel, Handwerk und Anwender langfristig so umfassend wie möglich zu gestalten.

Nach der Entwicklung und Markteinführung durch die führenden Hersteller von Elektroinstallationstechnik Gira, Jung, Merten und Schneider Electric sowie dem Leuchtmittelhersteller Osram haben sich zwei weitere starke Marken der Ledotron-Allianz angeschlossen. Mit dem Unternehmen Radium ein Pionier der Lichttechnik, der als zweiter Leuchtmittelhersteller sein Angebot an Ledotron-Energiesparlampen und LED-Leuchtmitteln in den Verkauf bringen wird. Und im Bereich der innovativen Hausinstallationstechnik ist nun auch der Hersteller Feller mit an Bord.

Beratung und Vertrieb von Ledotron-Produkten erfolgen ausschließlich über den Fachvertrieb, dem sich mit dem neuen Standard ohne jegliche Zusatzspezialisierung ein hohes Auftrags- und Profilierungspotenzial erschließt. Überzeugende Vorteile für die installierenden Betriebe, aber auch für die Anwender sind der herstellerübergreifende Standard, die vereinfachte Planung und Montage – Ledotron nutzt die vorhandenen Leitungen und erfordert keine Stemm- und Verputzarbeiten – sowie der reklamationsfreie Betrieb. Denn Ledotron entspricht allen geforderten Normen und schafft garantierte Betriebssicherheit. Gleichzeitig ist der neue Dimmstandard 100 Prozent KNX-fähig. Das macht ihn zur Ideallösung für Neubau und Modernisierung.

Erschienen in Ausgabe: 05/2013