Wie das Wetter auch wird

Wetterstation

Der Suntracer KNX sl setzt mit dem neuen, schlanken Gehäuse auf unauffällige Eleganz, die die Wirkung der Architektur nicht beeinträchtigt, sondern unterstützt.

09. September 2014

Er hat, wie alle Suntracer-Wetterstationen, Sensoren für die Erfassung von Helligkeit, Windgeschwindigkeit, Temperatur und Niederschlag. Neu hinzugekommen ist ein Luftdruck-Sensor. Die Luftdruck-Information kann im KNX-System zum Beispiel für die Erkennung von Wettertendenzen oder von Druckunterschieden zwischen Innenraum und Umgebung des Gebäudes genutzt werden. In der Gerätesoftware sind umfangreiche Steuerungsfunktionen für die Beschattung von acht Fassaden vorhanden.

Das neue Modell wurde um eine Frostschutz-Funktion erweitert. Zur integrierten Kalender- und Wochenzeitschaltuhr und den Und/Oder-Logikbausteinen sind beim Suntracer KNX sl vier Vergleicher für 1-, 2- oder 4-Byte-Eingangswerte hinzugekommen. Ein Vergleicher-Ausgang meldet je nach Einstellung, wenn beide Eingangswerte gleich sind oder wenn ein Wert den anderen übersteigt.

Um die Vielzahl der Funktionen weiterhin einfach einstellen zu können, wurden die ETS-Menüs für Automatik und Zusatzfunktionen neu strukturiert. Auch Einzel- und Kombiwettersensoren, zum Beispiel für Wind und Regen, sind im Programm.

www.elsner-elektronik.de

Erschienen in Ausgabe: 05/2014