Windanlagen intelligent steuern

Kommunikationsschnittstelle zwischen Energieversorger und Windpark von Schneider Electric

05. September 2012

Regenerative Energieerzeuger liefern je nach Witterung nicht rund um die Uhr Strom. Energieversorgungsunternehmen (EVU) müssen daher die Einspeisung ins Stromnetz regulieren, um Versorgungslücken zu vermeiden. Dafür hat Schneider Electric die Modicon-Steuerung mit einer Kommunikationsschnittstelle zu Windkrafträdern versehen. Über GPRS oder GSM sowie das standardisierte Fernwirkprotokoll IEC EN 60870-5-104/101 speisen Energieversorger alle Daten für das Energiemanagement in ihr Leitsystem ein. So nehmen sie je nach Bedarf Windräder vom Netz, schalten sie zu oder reduzieren die Leistung.

www.schneider-electric.de