Es können bis zu zwei Messgeräte mit potenzialfreiem Impulsausgang, beispielsweise S0, an das Gerät angeschlossen werden. Aus den Impulsen bildet das Modul die Zählerstände und erstellt ein Lastprofil. Diese wird in konfigurierbaren Intervallen über ein integriertes GPRS-Modem auf einem FTP-Server abgelegt. Zur Speicherung wird ein offenes Datenformat verwendet.

ANZEIGE

In der Leitstelle können diese Datensätze in das Energiedatenmanagementsystem, zum Beispiel das System Vadev des Herstellers NZR, eingelesen werden. Zusätzlich zu den Impulseingängen stehen zwei Alarmeingänge zur Verfügung. Ein besonderes Merkmal des IC-G2 ist die Netzunabhängigkeit. Das Gerät wird über eine Lithium-Batterie für bis zu zwei Jahre mit Energie versorgt. Ein Batteriewechsel kann durch den Anwender einfach im laufenden Betrieb, ohne Datenverlust, vorgenommen werden.

Die Konfiguration des Impulsmoduls erfolgt über die kostenlos mitgelieferte Parametriersoftware. Im Lieferumfang ebenfalls enthalten sind ein Montageset und eine Magnetfußantenne.

ANZEIGE

www.nzr.de