Zählerschränke 2.0 und Brandschutz

Technik

F-Tronic. - Auf der Light+Building in Frankfurt am Main präsentierte das Unternehmen in diesem Jahr eine neue Generation von Zählerschränken. Brandschutz und eine neue Elektronikdose waren weitere Schwerpunkte.

26. September 2016

Die neuen Einbausysteme seien vielfältiger und schneller zu verbauen, erfuhren wir auf dem Messestand. Nicht zuletzt deshalb spreche man vom Zählerschrank 2.0. Mit dem von Grund auf neuen Schranksystem will sich das Saarbrücker Unternehmen komplett am Bedarf der Kunden – der Bauherren und Handwerker orientieren.

Zahlreiche Neuerungen sollen einen schnellen und komfortablen Einbau gewährleisten– wie etwa die Klickschrauben für die Abdeckungen oder der Bajonettverschluss für die Haltedome. Und auch die Befestigungssysteme für die Trageschienen wurden weiter optimiert. „Für den Praktiker vom Praktiker – das ist unsere Devise“, betont Achim S. Dawedeit, Geschäftsführer von F-Tronic. „Und genau unter diesem Blickwinkel haben wir die Zählerschränke ein gutes Stück einfacher für den Praktiker vor Ort gemacht. Natürlich in der bekannten Qualität „Made in Germany.“ Mit dem neuen Kabeleinführungsflansch sind die Kabel in den neuen Zählerschränken nicht nur sehr gut abgedichtet, sondern durch die beschrifteten Einführungen auch immer zuzuordnen. „Die Fülle an qualitativ hochwertigen Neuerungen in den Zählerschränken stellt tatsächlich den Schritt zu einer neuen Generation von Zählerschränken dar“, so Dawedeit. Auf dem Messestand präsentierte der Hersteller die vielfältigen Möglichkeiten mit den neuen Zählerschränken. Jeder Schrank kann individuell auf den Bedarf vor Ort konfiguriert werden. Als Wandlerschrank ist er bis zu maximal 100 A einsetzbar.

Doch nicht nur hier gab es Neuheiten zu sehen, sondern auch im Bereich der Brandschutzsysteme, die europaweit mit Feuerwiderstandsklasse EI90 zertifiziert sind. Seit Ende letzten Jahres sind sie im Sortiment des Unternehmens: Brandschutzsysteme, die Bauherren den heute notwendigen und gewünschten Schutz bieten sollen. Denn der Brandschutz hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Neben Feuer- und Rauchmeldesystemen tragen vor allem Brandschutzsysteme in der Elektroinstallation ihren Teil zur Sicherheit der Menschen bei, indem sie eine Ausbreitung von Rauch und Feuer eindämmen. Die neu entwickelten Brandschutzdosen geben den Verantwortlichen doppelte Sicherheit. Zum einen erfüllen die Dosen die rechtlichen Anforderungen durch die Feuerwiderstandsklasse EI90 und der europaweiten ETA-Zulassung. Zum anderen geben sie dem Installateur die Sicherheit, dass sich Brände nicht über die Elektroinstallation weiterverbreiten. So können etwa Kinder aus Kindergärten oder Senioren aus Altersresidenzen besser evakuiert werden.

Das Brandschutzprogramm umfasst neben drei Dosenvarianten ein breites Spektrum an Brandschutztechnik wie etwa Brandschutzschaum, Brandschutzblöcke und Brandschutzstopfen. Eine Brandschutzmanschette und Dämmschichtbildner runden das Programm ab. Im Segment Brandschutzdosen und -systeme „Made in Germany“ möchte das Unternehmen sich künftig noch stärker auf dem Markt positionieren. „Als Partner des Handwerks haben wir uns auch im Brandschutz die Frage gestellt, wie können wir hohe Anforderungen und hohe Qualität mit einfacher Handhabung in Einklang bringen“, so Achim S. Dawedeit. „Die Lösung überzeugt die Praktiker, denn Installation und Handhabung sind – wie bei uns üblich – schnell und intuitiv. Das bestätigen uns auch die Mitglieder unseres Handwerkerbeirates.“ Durch die hohe Feuerwiderstandskraft von mindestens 90 Minuten sind die Dosen auch für den nachträglichen Einbau geeignet. Außerdem besitzen sie aufgrund dieser Eigenschaft die Zulassung für den gegenüberliegenden Einbau.

Bis zu fünf Dosen sind anreihbar, womit alle realistischen Installationsszenarien brandgeschützt umgesetzt werden können. Vorgestellt wurde in Frankfurt auch eine neue Elektronikdose. Sie ist durch die Ein-Loch-Montage zeitsparend und komfortabel zu installieren und hat Platz genug zur Einhaltung des Biegeradius, insbesondere bei der Verlegung von Datenleitungen, oder es können elektronische Bauteile im zusätzlichen Tunnel eingebaut werden. 70 Prozent Zeitersparnis bei der Montage seien möglich.

Über F-Tronic

Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet seit 25 Jahren Produkte für die Elektroinstallation und beliefert ausschließlich über den Großhandel Kunden in mehr als 15 Ländern.

Die 1990 gegründete Firma hatte ihren Schwerpunkt zunächst in der Entwicklung und Fertigung elektronischer mess- und regeltechnischer Schaltungen. Seit 2014 versteht sie sich als Vollsortimenter. Das Unternehmen mit Stammsitz in Saarbrücken beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

Erschienen in Ausgabe: 06/2016